Juni 2010 Strick-Reise nach Shanghai

Im Sommer besuchte ich eine Freundin, die für 5 Jahre in dieser Mega City lebt. Ein Besuch auf der Expo war ein „muss“ und sehr beeindruckend. Mehr als die Shopping Malls und Wolkenkratzer dieser Stadt interessierten mich die ursprünglichen Stadtteile, bzw. was noch davon übrig ist…

Hauptsächlich war ich aber mit „Woll Lust“ in der quirligen Stadt unterwegs. Ein Besuch auf dem Schneidermarkt war so inspirierend auf Grund der vielen schönen Stoffmuster. Der Knopfmarkt, auf dem hunderte Händler Knöpfe aller Art anbieten, war überwältigend! Ich war kaum in der Lage, mich für ein paar wenige Knöpfe zu entscheiden. Natürlich gab es auch mehrere Handarbeitsgeschäfte mit Garnen in den schönsten Farben. Allerdings überwiegend aus Acryl, bzw. Mischungen, deren Zusammensetzung ich leider nicht lesen konnte! Ein Highlight haben wir dann doch ausfindig gemacht: 100% Yak Garn- ein Traum in den Händen, leider zu schwer für Pullover. Und dann noch etwas Ungewöhnliches: 100% Possum Garn! Es ist sehr dünn und sieht auf den ersten Blick aus wie Strumpfgarn. Man bekommt dann ein Waschmittel dazu und dann wird das Garn nach dem stricken damit gewaschen und siehe da- es ist weicher und flauschiger als Angora, fusselt aber nicht und ist recht strapazierfähig! Ein Traum!

Und natürlich wanderten meine Blicke immer wieder zu den chinesischen Frauen, die strickten. Sie stricken für unseren Geschmack zu fest- mit langen Nadelspielen halten sie den Spannfaden in der rechten Hand um dann den Faden mit dem Zeigefinger über die Nadelspitze zu werfen, wobei die Nadel wie ein Bleistift gehalten wird. Zur allgemeinen Erheiterung habe ich es auch versucht :)

Bilder zum Bericht:


Zurück zur Blog-Übersicht